Workshop Mittelschulbibliotheken und IK-Vermittlung

Kursinhalt und Kursziel

Mittelschul- und Fachhochschulbibliotheken sind unterschiedliche Player in einer gemeinsamen Aufgabe. In diesem Workshop zur Rolle der Mittelschulbibliotheken in der mehrstufien IK-Vermittlung lernen die Teilnehmenden die Anforderungen an die Informationskompetenzvermittlung aus Sicht der Fachhochschulbibliotheken kennen. Sie können daraus ableiten, welche Lerninhalte die Mittelschulbibliotheken ihrerseits als Basis für die Weiterführung auf Stufe FH anbieten können.

Sich Informationen zu beschaffen ist im Google-Zeitalter kein Problem mehr. Das Problem ist vielmehr, in den Fluten der Millionen von Treffern den Kopf über dem Wasser zu behalten und Wichtiges von Unwichtigem trennen und die Vertrauenswürdigkeit der Quellen beurteilen zu können. Der selbstständige und bewusste Umgang mit Informationen wird in der heutigen Informations-Gesellschaft zu einer immer bedeutsameren Qualifikation. In den Lehrplänen der Schulen hat „Information Literacy“ aber noch zuwenig Fuss gefasst. Was können Mittelschulbibliotheken in dieser Situation tun? Welche Kompetenzen können Mittelschulbibliotheken in einer ersten Stufe vermitteln, als Basis für eine weiterführende IK-Schulung auf Stufe Fachhochschule und Universität?

Zielgruppe

Mitarbeitende von Mittelschulbibliotheken.

Leitung

Hanspeter Quenzer, Trialog AG

Datum

offen

Dauer

1 Tag

Ort

Zürich

Teilnehmerzahl

mindestens 6, maximal 12 Teilnehmende

Kosten

CHF 550.- pro teilnehmende Person
Regelung der Kosten bei Absagen: bis 2 Wochen vor Kursbeginn: 50 Prozent, nachher 100 Prozent, sofern kein Ersatz gemeldet wird

Gerne bieten wir Ihnen diesen Workshop auch als Firmenkurs an.

Anmeldung